Go to main content

Nutzungsbedingungen

1. ALLGEMEINES

  1. Hintergrund

    Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (die Bedingungen oder Allgemeinen Geschäftsbedingungen) betreffen die Online-Dienste von Boksi, mit denen der Kunde (der Kunde) über eine von Boksi.com Solutions Oy entwickelte und betriebene Plattform (die Plattform) kundenspezifische kreative Assets und Social-Media-Marketingkampagnen bestellen kann.

    Der Kunde kann die Plattform nutzen, um (i) eine oder mehrere Marketingkampagnen (jeweils eine Kampagne) bei Influencern zu bestellen (die Influencer-Kampagne), (ii) Bündel von kreativen Assets wie Fotos und Videos (Inhalte), die von unabhängigen Content Creators und Influencern (jeweils ein Influencer) produziert werden, die in einem Vertragsverhältnis mit Boksi stehen (der Content Creation Service), zu bestellen, oder (iii) Inhalte, die von Influencern für die früheren Content Creation Services des Kunden produziert werden (die Content Library) zu bestellen.

    Zusätzlich zu diesen Bedingungen gelten für die von Boksi angebotenen Dienste die Boksi-Nutzungsbedingungen und die Datenschutzrichtlinie. Auf den Datenschutz wird in Abschnitt 1.8 dieser Bedingungen näher eingegangen.
  2. Geltungsbereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen; Recht zur Nutzung der Plattform

    (a) Als Voraussetzung für die Nutzung der Plattform verpflichtet sich der Kunde, diese Bedingungen zu befolgen.

    (b) Die Nutzung der Plattform unterliegt immer finnischem Recht, unabhängig davon, in welchem Land die Plattform genutzt wird.

    (c) Gemäß diesen Bedingungen gewährt Boksi dem Kunden eine eingeschränkte Lizenz zur Nutzung der Plattform nur in Übereinstimmung mit den Bedingungen und separaten Anweisungen, die auf der Plattform gegeben werden.
  3. Laufzeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

    Diese Bedingungen treten mit der Zustimmung hierzu durch die erstmalige Nutzung der Dienste von Boksi in Kraft und bleiben bis auf weiteres in Kraft. Jede Partei kann diese Bedingungen kündigen, indem sie der anderen Partei mindestens zwei (2) Wochen vor der Kündigung eine schriftliche Kündigung zukommen lässt.

    Die Kündigung dieser Bedingungen durch den Kunden führt nicht zur Stornierung oder Beendigung ausstehender (i) Bestellungen von Inhalten, für die der Kunde Boksi einen Content Brief (wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen definiert) übermittelt hat, oder (ii) Kampagnen, es sei denn, solche Kampagnen werden gleichzeitig gemäß Abschnitt 2.6 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen beendet.

    Boksi kann diese Bedingungen mit sofortiger Wirkung und ohne Vorankündigung kündigen, wenn der Kunde gegen diese Bedingungen verstößt. Boksi kann diese Bedingungen auch aus schwerwiegenden Gründen mit sofortiger Wirkung und fristlos kündigen, wenn der Kunde beispielsweise in einer Weise handelt, die dem Image, dem Ruf oder den Geschäftsinteressen von Boksi schadet, indem er die Menschenwürde verletzt, unmoralisch handelt, unlautere Geschäftspraktiken anwendet oder in anderer Weise unethisch handelt.
  4. Definitionen

    "Abrechnungszeitraum" bezeichnet den zwischen Boksi und dem Kunden vereinbarten Abrechnungszyklus. Der Abrechnungszeitraum wird durch die erste Rechnung des Kunden definiert. Die erste Rechnung umfasst den gesamten Mindestverpflichtungszeitraum.
    "Influencer-Budget" bezeichnet die an die Influencer zu zahlende Vergütung für jede Kampagne;
    "Plattformgebühr" bezeichnet die vom Kunden an Boksi zu zahlenden Gebühren für die Nutzung der Plattform;
    "Servicegebühr" bezeichnet die Servicegebühr von Boksi für Influencer-Kampagnen. Diese Gebühr ist unabhängig von der Plattformgebühr;
    "Gesamtbudget" bezeichnet das Influencer-Budget und die Servicegebühr zusammen.
  5. Begrenzung der Haftung

    (a) Der Kunde ist allein verantwortlich für die finanziellen Ergebnisse und den Erfolg der Kampagne (im Falle einer Influencer-Kampagne) und/oder der Marketingkampagne oder eines anderen Zwecks, für den der Kunde Inhalte bestellt (im Falle eines Content Creation Service). Boksi haftet nicht für realisierte Umsätze oder Ergebnisse der Kampagne (im Falle einer Influencer-Kampagne) oder der Marketing-Kampagne oder eines anderen Zwecks, für den der Kunde Inhalte bestellt (im Falle eines Content Creation Service). Boksi übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Kampagnen-Posts (im Falle einer Influencer-Kampagne) oder die Inhalte (im Falle des Content Creation Service) den für die Vermarktung der Produkte oder Dienstleistungen des Kunden geltenden Gesetzen und Vorschriften entsprechen. Boksi ist nicht verantwortlich für Inhalte, die gegen geltende Gesetze, Vorschriften, immaterielle Rechte oder andere Rechte in Bezug auf den Inhalt verstoßen.

    (b) Die maximale Haftung von Boksi im Rahmen dieser Bedingungen ist immer begrenzt (i) auf einen Betrag, der der Servicegebühr für die Kampagne entspricht, auf die sich der Anspruch bezieht (falls sich der Anspruch auf eine Influencer-Kampagne bezieht), und (ii) auf die Contentgebühr, die für den Auftrag zu zahlen ist, auf den sich der Anspruch des Kunden bezieht (falls sich der Anspruch auf den Content Creation Service bezieht).

    (c) Die Plattform wird ohne Mängelgewähr bereitgestellt. Boksi übernimmt keine Gewähr für das Funktionieren der Plattform und garantiert nicht, dass die Plattform ohne Unterbrechungen und/oder fehlerfrei funktioniert. Boksi haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden des Kunden, die durch die Verwendung falscher, unzureichender oder zweideutiger Informationen auf der Plattform entstehen. Darüber hinaus haftet Boksi nicht für Schäden, die dem Kunden oder Dritten durch die Nutzung der Plattform oder durch etwaige Störungen, technische Schwierigkeiten, Malware, Links oder Unterbrechungen auf der Plattform entstehen.

    (d) Um Unklarheiten auszuschließen, übernimmt Boksi keine Garantie für das Funktionieren der Plattform, der Informationen und/oder Materialien, die in den Inhalten, Inhaltsentwürfen, der Plattform, den Beiträgen oder Beitragsentwürfen enthalten sind, gegenüber Dritten, wie z. B. den Kunden von Werbeagenturen, die die Plattform nutzen, und haftet nicht für direkte oder indirekte Schäden, die Dritten im Zusammenhang mit der Nutzung der Plattform entstehen.

    (e) Keine der Parteien haftet für Kosten oder Schäden aufgrund von Ausfällen oder Verzögerungen bei der Erfüllung ihrer Verpflichtungen gemäß diesen Bedingungen, die direkt oder indirekt auf Umstände zurückzuführen sind, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, insbesondere Brände, Überschwemmungen, Kriege, Terroranschläge, Streiks, Epidemien, Stromausfälle, staatliche Maßnahmen, Computerausfälle oder ähnliche Umstände (jeweils ein Ereignis höherer Gewalt). Um Unklarheiten auszuschließen, haftet Boksi nicht für das Versäumnis eines Influencers, Inhalte an die Plattform zu übermitteln oder an einer Kampagne teilzunehmen, wenn ein Ereignis höherer Gewalt vorliegt.
  6. Kommunikation mit den Influencern; weitere Zusammenarbeit

    (a) Die gesamte Kommunikation zwischen dem Kunden und den Influencern im Zusammenhang mit der Kampagne erfolgt über die integrierte Kommunikationsfunktion der Plattform.

    (b) Der Kunde darf innerhalb von sechs (6) Monaten ab (i) dem Veröffentlichungsdatum des letzten Posts in einer Kundenkampagne nicht direkt mit einem Influencer zusammenarbeiten, der zuvor an der besagten Kundenkampagne teilgenommen oder sich um die Teilnahme beworben hat, oder (ii) der im Content Brief (wie unten definiert) festgelegten Frist für die Einreichung von Inhalten an die Plattform durch Influencer direkt Rechte an kreativen Assets von Influencern, die im Rahmen eines solchen Content Briefs Inhalte an die Plattform übermittelt haben, erwerben, lizenzieren oder anderweitig erwerben oder solche Inhalte entgegen den Bestimmungen dieser Bedingungen in ihrem Marketing verwenden.

    (c) Verstößt der Kunde gegen das in Abschnitt 1.6 b) i) genannte Verbot, ist der Kunde verpflichtet, Boksi 50 % des Gesamtpreises zu zahlen, den der Kunde zu zahlen gehabt hätte, wenn die neue Kampagne über die Plattform vereinbart worden wäre, wobei die gleichen Preise wie bei der vorherigen Kampagne des Kunden, an der der betreffende Influencer teilgenommen hat, gelten.

    (d) Verstößt der Kunde gegen das in Abschnitt 1.6 b) ii) genannte Verbot, ist er verpflichtet, Boksi 200 EUR für jedes unter Verstoß gegen dieses Verbot erworbene, lizenzierte oder anderweitig erworbene kreative Asset zu zahlen.
  7. Rechte an geistigem Eigentum

    (a) Alle geistigen Eigentumsrechte an der Plattform und Teilen davon sind ausschließliches Eigentum von Boksi und seinen potenziellen Lizenzgebern.

    (b) Für die Zwecke dieser Bedingungen bedeuten Rechte an geistigem Eigentum Urheberrechte und verwandte Rechte, Marken, Patente, Geschäftsbezeichnungen, Geschäftsgeheimnisse und alle anderen Rechte an geistigem Eigentum, unabhängig davon, ob sie registriert werden können oder nicht. Diese Bedingungen gewähren dem Kunden keine Rechte an den geistigen Eigentumsrechten der Plattform.

    (c) Zur Klarstellung: Abschnitt 2.2 enthält zusätzliche Bestimmungen zu den Rechten des geistigen Eigentums an der Influencer-Kampagne und Abschnitt 3.5 enthält zusätzliche Bestimmungen zu den Rechten des geistigen Eigentums an dem Dienst zur Erstellung von Inhalten.
  8. Personenbezogene Daten und Informationssicherheit

    (a) Die Nutzung der Influencer-Kampagne und/oder des Inhaltserstellungsdienstes kann die Übermittlung personenbezogener Daten an Boksi erfordern. Boksi verarbeitet personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit seiner Datenschutzrichtlinie (https://boksi.com/legal/privacy.html).

    (b) Der Kunde ist für die ordnungsgemäße Aufrechterhaltung seiner eigenen Informationssicherheitssysteme verantwortlich. Boksi gestaltet die Informationssicherheit der Plattform in allgemein akzeptabler Weise und ist bestrebt, den unbefugten Zugriff Dritter auf seine Informationssysteme durch den Einsatz geeigneter technischer Lösungen zu verhindern.
  9. Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, der Influencer-Kampagne oder des Content Creation Service

    Boksi hat das Recht, einseitig und nach eigenem Ermessen die Merkmale der Influencer-Kampagne oder des Dienstes zur Erstellung von Inhalten und/oder die Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern, um die Influencer-Kampagne oder den Dienst zur Erstellung von Inhalten weiterzuentwickeln oder aus anderen Gründen. Boksi benachrichtigt die Kunden über alle wesentlichen Änderungen der Bedingungen. Die Änderungen werden zwei Wochen, nachdem Boksi die Änderungen auf der Plattform bekannt gegeben hat, verbindlich. Wesentliche Änderungen der Merkmale der Influencer-Kampagne oder des Content Creation Service und/oder der Bedingungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen haben jedoch keine Auswirkungen auf die Bedingungen der noch laufenden Kampagnen und Bestellungen von Inhalten.
  10. Beilegung von Streitigkeiten

    Diese Bedingungen unterliegen den Gesetzen Finnlands unter Ausschluss der gesetzlichen Vorschriften über die Rechtswahl.

    Alle Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten oder Ansprüche, die sich aus den Bedingungen oder einer Verletzung dieser Bedingungen, ihrer Beendigung oder ihrer Gültigkeit ergeben, einschließlich aller Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten oder Ansprüche im Zusammenhang mit der Plattform oder den auf ihr erbrachten Dienstleistungen, sind in erster Linie durch Verhandlungen zwischen den Parteien zu lösen. Können die Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten oder Ansprüche nicht durch Verhandlungen beigelegt werden, wird die Angelegenheit vom Bezirksgericht Helsinki (Helsingin käräjäoikeus) als Gericht erster Instanz entschieden.
  11. Sonstiges

    Abschnitt Streitbeilegung dieser Bedingungen sowie die Abschnitte 1.6 (Kommunikation mit dem Influencer; weitere Zusammenarbeit), 1.7 (Rechte an geistigem Eigentum), 2.2 (Rechte an geistigem Eigentum im Rahmen der Influencer-Kampagne), 3.5 (Rechte an geistigem Eigentum im Rahmen der Influencer-Kampagne), 1.5 (Haftungsbeschränkung), 2.9 (Besondere Haftungsbeschränkungen in Bezug auf die Influencer-Kampagnen), 3.9 (Besondere Haftungsbeschränkungen in Bezug auf den Content Creation Service) der Bedingungen bleiben auch nach Beendigung dieser Bedingungen bestehen.

2. INFLUENCER-KAMPAGNE

  1. Details der Kampagne; Gesamtbudget

    Der Kunde bestellt eine Kampagne, indem er die Anweisungen für Influencer in Form einer Kampagnenbeschreibung (Campaign Brief) an die Plattform übermittelt. Die Kampagnenbeschreibung muss die folgenden Informationen enthalten:
    1. die Einzelheiten der im Rahmen der Kampagne zu besetzenden Stellen;
    2. Einzelheiten zu den Materialien oder Produkten des Kunden, die in den Beiträgen enthalten sein sollen, und ob der Kunde den Influencern solche Materialien oder Produkte zur Verfügung stellt;
    3. die Frist für die Einreichung der Nachentwürfe;
    4. sonstige Anforderungen an die Stellen, wie z. B. die branchenspezifischen regulatorischen Anforderungen, die erfüllt werden müssen, und
    5. das Gesamtbudget der einzelnen Kampagnen.
  2. Rechte an geistigem Eigentum im Rahmen der Influencer-Kampagne

    (a) Der Influencer und/oder Boksi behalten alle geistigen Eigentumsrechte an dem vom Influencer geposteten Material und den Entwürfen. Diese Bedingungen gewähren dem Kunden keine Rechte an dem von den Influencern für die Kampagne produzierten Material, wie z. B. Fotos oder Videos, es sei denn, es wurde gesondert vereinbart. Daher muss der Kunde einen separaten Vertrag mit Boksi abschließen, wenn er das von den Influencern erstellte Material nutzen möchte. Ungeachtet dessen hat der Kunde das Recht, die Veröffentlichungen der Influencer während des Kampagnenzeitraums und einen Monat nach Beendigung des Kampagnenzeitraums auf seinen eigenen Social-Media-Konten zu teilen (Reposting), sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

    (b) Ungeachtet des Vorstehenden können der Kunde und Boksi gesondert vereinbaren, dass Boksi versucht, eine Lizenz für das von einem oder mehreren Influencern im Rahmen der Kampagne gepostete Material zu beschaffen und dieses Material an den Kunden zu lizenzieren. In diesem Fall vereinbaren der Kunde und Boksi gesondert die Preise für eine solche Lizenzvereinbarung. Sofern zwischen dem Kunden und Boksi nichts anderes vereinbart wurde, gelten für solche Lizenzvereinbarungen die Bestimmungen von Abschnitt 3 mit den erforderlichen Änderungen.
  3. Preisgestaltung; Rechnungsstellung

    (a) Wenn es sich bei der Abonnementart des Kunden um eine Influencer-Kampagne handelt, kann das Gesamtbudget in Rechnung gestellt werden, wenn Boksi mit der Suche nach Influencern für die Kampagne beginnt (bei "offenen" Kampagnen, wenn der Campaign Brief auf der Plattform veröffentlicht wurde). Wenn nach Abschluss der Kampagne die verbrauchten Kosten entweder unter oder über dem Gesamtbudget lagen, wird dem Kunden bei Beginn der Kampagne oder maximal einen Monat danach eine entsprechende Rückerstattung oder Rechnung gestellt.

    (b) Wenn der Kunde das Abonnementmodell gewählt hat, kann die Plattformgebühr zu Beginn des Abrechnungszeitraums und das Gesamtbudget zu dem Zeitpunkt berechnet werden, zu dem Boksi mit der Suche nach Influencern für jede Kampagne beginnt (bei "offenen" Kampagnen, wenn der Campaign Brief veröffentlicht wurde). Wenn nach Abschluss der Kampagne die verbrauchten Kosten entweder unter oder über dem Gesamtbudget liegen, wird dem Kunden das Geld zurückerstattet oder in Rechnung gestellt, wenn die Kampagne beginnt oder maximal einen Monat danach.

    (c) Der Kunde hat keinen Anspruch auf Rückerstattung der Plattformgebühr aufgrund der Tatsache, dass der Kunde während eines Abrechnungszeitraums keine Kampagne bestellt hat. Zur Klarstellung: Die Plattformgebühr umfasst weder die an die Influencer zu zahlende Vergütung noch zusätzliche Leistungen, die zwischen dem Kunden und Boksi gesondert vereinbart werden.

    (d) Gebühren für zusätzliche Dienstleistungen, die von den Vertragsparteien gemeinsam vereinbart wurden, können von Boksi in Rechnung gestellt werden, wenn die betreffende zusätzliche Dienstleistung erbracht wurde.
  4. Zulassung von Influencern

    (a) Verwaltet der Kunde eine offene Kampagne (d.h. er hat Boksi nicht mit der Verwaltung der offenen Kampagne beauftragt), ist der Kunde verpflichtet, die Bewerbungen der Influencer innerhalb von 72 Stunden nach Ablauf der im Campaign Brief festgelegten Bewerbungsfrist zu prüfen und den Influencern, die eine Bewerbung eingereicht haben, die Auswahl mitzuteilen. Die Bewerbungsfrist kann auf schriftlichen Antrag auf zwei Wochen verlängert werden. Nach Ablauf der Frist kann Boksi die Influencer im Namen des Auftraggebers auswählen.

    (b) Bei anderen Kampagnen als offenen Kampagnen wählt Boksi die Influencer im Namen des Kunden aus.

    (c) Der Kunde hat 24 Stunden Zeit, die Teilnahme eines Influencers an einer Kampagne zu beenden, nachdem der Influencer für eine Kampagne gemäß Abschnitt 2.4(a) oder 2.4(b) ausgewählt wurde. Kündigt der Kunde die Teilnahme eines Influencers an der Kampagne nach Ablauf dieser Frist, ist der Kunde verpflichtet, dem gekündigten Influencer das ihm zustehende Influencer-Budget zu zahlen.
  5. Genehmigung von Entwürfen

    Wenn der Kunde die Kampagne verwaltet (d. h. die Verwaltungsdienste für die Kampagne nicht bei Boksi in Auftrag gegeben hat), ist der Kunde verpflichtet, jeden Post-Entwurf der Influencer innerhalb von 48 Stunden nach dem Hochladen eines solchen Post-Entwurfs auf die Plattform zu überprüfen und zu genehmigen. Der Kunde kann die Veröffentlichung eines Post-Entwurfs nur dann untersagen, wenn der Post-Entwurf nicht mit dem Campaign Brief oder mit den geltenden Gesetzen übereinstimmt.

    Will der Kunde dennoch die Veröffentlichung untersagen, ist er verpflichtet, sowohl Boksi als auch dem Influencer den Betrag zu zahlen, der bei normaler Durchführung der Kampagne fällig gewesen wäre.
  6. Annullierung einer Kampagne und Änderung des Campaign Briefs

    (a) Wenn der Kunde die Kampagne storniert, nachdem das Campaign Briefing auf die Plattform hochgeladen wurde, ist der Kunde verpflichtet, den Teil des Influencer-Budgets zu zahlen, auf den die Influencer aufgrund ihrer jeweiligen Verträge mit Boksi bereits Anspruch haben.

    (b) Der Campaign Brief kann nicht mehr geändert werden, nachdem der/die Influencer die Kampagne und den Campaign Brief akzeptiert haben. Änderungen an dem Campaign Brief erfordern die schriftliche Zustimmung von Boksi. Wenn Boksi der Ansicht ist, dass die Änderung wesentliche Auswirkungen auf die Art der Kampagne hat, muss ein neuer Campaign Brief von den Influencern, die für die Kampagne ausgewählt wurden, genehmigt werden. Lehnt ein Influencer die Teilnahme an der Kampagne aufgrund der Änderung des Campaign Briefs ab, ist der Kunde verpflichtet, den Anteil des ablehnenden Influencers am Influencer-Budget und die darauf entfallende Servicegebühr zu zahlen.
  7. Lieferung der Produkte

    Der Kunde stellt auf eigene Kosten sicher, dass die von den Influencern zu verwendenden Materialien für Fotos, Produkte und andere Kampagnenmaterialien den Influencern gemäß dem im Voraus vereinbarten Zeitplan geliefert werden.
  8. Streichung von Stellen

    Sofern nicht gesondert vereinbart, können die Influencer Kampagnenbeiträge sechs (6) Monate nach dem Veröffentlichungsdatum von ihren Social-Media-Konten entfernen.

3. CONTENT CREATION SERVICE

  1. Inhalt und Kurzdarstellungen

    (a) Um einen Auftrag für Inhalte zu erteilen, muss der Kunde Boksi eine Kurzbeschreibung (den Content Brief) vorlegen, indem er den Content Brief auf die Plattform hochlädt. Der Content Brief muss die folgenden Informationen enthalten:
    1. die technischen und audiovisuellen Anforderungen an den Inhalt;
    2. Einzelheiten zu den Materialien oder Produkten des Kunden, die in den Inhalt aufgenommen werden sollen, und ob der Kunde den Influencern solche Materialien oder Produkte zur Verfügung stellt;
    3. die Frist für die Einreichung der Inhalte; und
    4. sonstige Anforderungen an den Inhalt, wie z. B. die branchenspezifischen regulatorischen Anforderungen, die einzuhalten sind.
    (b) Fotos und Videos werden in separaten Content Briefs bestellt. Wenn jedoch die Video- und Fotoaufträge ähnlich genug sind, ist es nach Boksis Ermessen möglich, beide in einem Content Brief zu genehmigen.

    (c) Die Übermittlung des Content Briefs gilt als verbindliche Bestellung des Inhalts. Boksi kann nach eigenem, aber angemessenem Ermessen einen vom Kunden eingereichten Content Brief ablehnen; in einem solchen Fall wird Boksi den Kunden jedoch unverzüglich über eine solche Ablehnung informieren. In einem solchen Fall ist der Kunde berechtigt, einen neuen Content Brief für denselben Abrechnungszeitraum einzureichen.

    (d) Der Kunde hat keinen Anspruch auf Rückerstattung der Contentgebühr (oder eines Teils davon) für wiederkehrende Bestellungen, auch wenn der Kunde während des Abrechnungszeitraums keine Inhalte bestellt hat.

    (e) Boksi legt den Content Brief potenziellen Influencern vor, die den Content Brief nach eigenem Ermessen annehmen können und sich damit verpflichten, Inhalte zu erstellen und auf der Plattform in Übereinstimmung mit dem Content Brief bereitzustellen. Für den Fall, dass kein Influencer den Content Brief annimmt oder der/die Influencer, der/die den Content Brief angenommen hat/haben, nicht in der Lage ist/sind, die vom Kunden bestellte Menge an Content zu liefern, ist Boksi nicht für die Vermittlung der Erstellung von Content verantwortlich und der Content Brief verfällt.
  2. Änderungen und Löschung eines Content Briefs

    (a) Nachdem der erste Influencer den Content Brief akzeptiert hat, bedürfen Änderungen des Content Briefs der schriftlichen Zustimmung von Boksi und gegebenenfalls der Genehmigung durch die Influencer, die den Content Brief akzeptiert haben.

    (b) Wenn der Kunde den Auftrag für Inhalte storniert, nachdem der erste Influencer den Content Brief angenommen hat, ist der Kunde verpflichtet, Boksi die Content-Gebühr für diesen Auftrag in voller Höhe zu zahlen.
  3. Lieferung von Materialien

    Sofern im Content Brief nicht anders angegeben, stellt der Kunde auf eigene Kosten sicher, dass die Materialien oder Produkte des Kunden, die in den Content aufgenommen werden sollen, an die Influencer geliefert werden, die den Content Brief gemäß dem zwischen Boksi und dem Kunden im Voraus vereinbarten Zeitplan akzeptiert haben. Der Zeitplan muss angemessen sein und die Frist für die Einreichung der Inhalte berücksichtigen. Liefert der Kunde diese Materialien nicht gemäß dem vereinbarten Zeitplan, verlängert sich die Frist für die Einreichung der Inhalte entsprechend.

    Wenn sich die Lieferung der Materialien um mehr als 30 Tage verzögert, kann der Influencer die Kampagne beenden. In diesem Fall ist der Kunde verpflichtet, sowohl Boksi als auch dem Influencer die Hälfte dessen zu zahlen, was bei normaler Durchführung der Kampagne fällig gewesen wäre.
  4. Auswahl des Inhalts

    (a) Der Kunde wählt innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach der im Content Brief genannten Frist für die Einreichung von Inhalten durch Influencer die Inhalte aus, die er in seine Bestellung aufnehmen möchte. Die Auswahl wird auf der Plattform getroffen.

    (b) Wenn der Kunde nicht die Menge an Inhalten auswählt, auf die er Anspruch gehabt hätte, hat dies keinen Einfluss auf seine Verpflichtung, die entsprechende Contentgebühr in voller Höhe zu zahlen.
  5. Rechte an geistigem Eigentum im Rahmen des Dienstes zur Erstellung von Inhalten

    (a) Wenn der Kunde Inhalte in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen ausgewählt hat und vorbehaltlich der Zahlung der entsprechenden Contentgebühr durch den Kunden, gewährt Boksi dem Kunden eine weltweite, exklusive, dauerhafte, unwiderrufliche, unterlizenzierbare, gebührenfreie Lizenz zur Vervielfältigung, Anpassung, Änderung, Verbreitung, öffentlichen Aufführung, öffentlichen Darstellung, Ausstrahlung, Bereitstellung, Speicherung, Archivierung, zum Verkauf und zur sonstigen kommerziellen Verwertung und Nutzung dieser Inhalte im Ganzen oder in Teilen (die Inhaltslizenz). Im Rahmen der Inhaltslizenz ist der Kunde berechtigt, Lizenzen, Unterlizenzen und sonstige Rechte an dem jeweiligen Inhalt zu vergeben. Ersetzt der Kunde die Inhaltslizenz gemäß nachstehender Ziffer 3.7, so erlischt die Inhaltslizenz für diesen Inhalt.

    (b) Mit Ausnahme der Rechte, die in der Lizenzgewährung in Abschnitt 3.5(a) festgelegt sind, behält Boksi und/oder der jeweilige Influencer alle geistigen Eigentumsrechte an den Inhalten, die auf der Plattform gemäß einer separaten Vereinbarung zwischen Boksi und den Influencern eingereicht werden.

    (c) Boksi darf, unabhängig von etwaigen Lizenzen, die Inhalte des Influencers in seinen Plattform-Demonstrationsmaterialien und als Teil seiner Marketingzwecke verwenden, jedoch in einer Weise, dass die Inhalte keine wesentliche Rolle im Marketing spielen.
  6. Rechnungsstellung
    1. Credits

      (a) Der Kunde verwendet Credits, die auf der Plattform und/oder der Buchungsbestätigung verfügbar sind, für den Erwerb von Boksi-Diensten auf der Plattform. Der Kunde zahlt für den Inhalt, den Influencer-Service und den Content Creation Service mit diesen Credits, die auf der Plattform erworben werden können (die Credits).

      (b) Der Preis der Credits, ihre Gültigkeit und genauere Bedingungen und Hinweise zur Nutzung sind auf der Plattform und/oder der Buchungsbestätigung zu finden.
    2. Contentgebühr und zusätzliche Dienstleistungen

      (a) Boksi ist berechtigt, die Contentgebühr in Rechnung zu stellen, wenn der Kunde den Content Brief eingereicht hat. Lehnt Boksi den Content Brief ab, so erstattet Boksi dem Kunden die Contentgebühr.

      (b) Gebühren für zusätzliche, zwischen den Vertragsparteien gesondert vereinbarte Leistungen können von Boksi in Rechnung gestellt werden, wenn die betreffende zusätzliche Leistung erbracht wurde.
  7. Abhilfemaßnahmen für mangelhafte Inhalte

    Wenn der Kunde nach der Auswahl von Inhalten nach vernünftigem Ermessen feststellt, dass ein von ihm auf der Plattform ausgewählter Inhalt nicht den technischen und audiovisuellen Spezifikationen des Content Briefs entspricht oder gegen geltende Gesetze oder Vorschriften verstößt, hat der Kunde das Recht, die Inhaltslizenz für diesen mangelhaften Inhalt durch eine Inhaltslizenz für einen anderen Inhalt zu ersetzen, der auf der Plattform unter demselben Content Brief eingereicht wurde. Wenn kein anderer Inhalt, der im Rahmen desselben Inhaltsauftrags an die Plattform übermittelt wurde, die technischen und audiovisuellen Spezifikationen des Inhaltsauftrags erfüllt und Boksi diesen Umstand akzeptiert, hat der Kunde das Recht auf Rückerstattung eines Teils der Contentgebühr, berechnet auf der Grundlage des Anteils des mangelhaften Inhalts an allen im Rahmen des betreffenden Inhaltsauftrags bestellten Inhalten.
  8. Inhalt Bibliothek

    Alle Inhalte eines Content Creation Services, die der Kunde nicht für seine Kampagne ausgewählt hat, werden automatisch in der Inhaltsbibliothek des Kunden gespeichert. Aus der Inhaltsbibliothek kann der Kunde Inhalte bestellen, die von Influencern für die früheren Content Creation Services des Kunden produziert wurden. Die Abschnitte 3.5, 3.6 (c) und 3.7 dieser Bedingungen gelten auch für die Bestellungen, die über die Inhaltsbibliothek erfolgen.